Zum Hauptinhalt springen

Sika-Aktie gibt nochmals nach

Den dritten Tag in Folge bricht die Aktie des Bauchemie- und Klebstoffherstellers ein.

Die Talfahrt der Sika-Aktien hat sich am Mittwoch fortgesetzt: Bis zum Handelsschluss sank der Kurs um 5,4 Prozent gegenüber dem Vorabend. Die Talfahrt hatte am Montag eingesetzt, nachdem bekannt wurde, dass der französische Grosskonzern Saint-Gobain Sika übernimmt.

Saint-Gobain unterbreitet aber nicht allen Aktionären ein öffentliches Kaufangebot, sondern kauft nur das Aktienpaket der Gründerfamilie Burkard. Sie besitzt über ihre Schenker Winkler Holding privilegierte Aktien im Umfang von 16,1 Prozent des Aktienkapitals und 52,4 Prozent der Stimmrechte am Bauchemie- und Klebstoffhersteller.

Das Vorgehen kommt an der Börse schlecht an: Am Montag sank der Kurs der Sika-Inhaberaktien bereits um 22 Prozent und am Dienstag um weitere 9 Prozent.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch