Schweizer Kreuz – das sagen die Leser

Swissness abschiessen? Die Meinung der Leser ist klar.

Der Schutz der Schweiz als Marke geniesst Rückhalt in der Bevölkerung: Im Bild ein Buch, das sich mit den Schweizer Designqualitäten befasst.

Der Schutz der Schweiz als Marke geniesst Rückhalt in der Bevölkerung: Im Bild ein Buch, das sich mit den Schweizer Designqualitäten befasst.

(Bild: Keystone)

Matthias Pfander@MatthiasPfander

Swiss made und der Schutz der Marke Schweiz und des Wappens haben einen enorm starken Rückhalt in der Bevölkerung. Das zeigt die grosse DerBund.ch/Newsnet-Umfrage, an der sich 2280 Onlineleser beteiligten. Die Umfrage ist nicht repräsentativ. Die Zahl der Teilnehmer und die von den Lesern verfassten Kommentare lassen aber zumindest darauf schliessen, dass das Thema die Gemüter stark bewegt.

Die Auswertung der Daten zeigt, dass der Herkunft der Produkte beim Einkaufen grosse Beachtung geschenkt wird. Und dass es für die Mehrheit der Umfrageteilnehmer klar ist, dass sie – wenn möglich – Schweizer Produkte kaufen.

Erwartungsgemäss wird besonders bei Lebensmitteln auf Schweizer Herkunft geachtet. Und unter den Lebensmitteln übernimmt das Fleisch eine herausragende Rolle. Auch bei der Milch und den Molkereiprodukten ist die Schollenverbundenheit gross, und viel Rückhalt geniesst auch die Schokolade.

Doch der Schutz der Marke Schweiz ist keineswegs nur bei Agrar- und Industriegütern ein Thema. Auch im Dienstleistungssektor entfalten Gesetz und Verordnung Wirkung. Hinsichtlich der Bedeutung, die ein solcher Schutz für die den Dienstleistungssektor und seine Branchen hätte, äussern sich die Umfrageteilnehmer allerdings zurückhaltend.

Die Zustimmung auf die grundsätzliche Frage, ob es ein Swissness-Gesetz brauche, das die Verwendung der Schweiz als Ursprungsbezeichnung und des Landeswappens auf den Produkten regle, fällt mit über 72 Prozent sehr deutlich aus.

Dass dieses Resultat nicht abwegig ist, zeigen die Resultate einer Ende Juli vom Forschungsinstitut GFS durchgeführten Umfrage im Auftrag des Verbandes der Schweizerischen Uhrenindustrie. Die Zustimmung betrug damals sogar 78 Prozent.

In derselben Umfrage vertraten 70 Prozent den Standpunkt, dass die Vorlage wie vorgesehen auf Anfang 2017 in Kraft gesetzt werden solle.

Die Überzeugung, dass Schweizer Produkte über herausragende Qualitätsmerkmale verfügen, ist bei den Teilnehmern der DerBund.ch/Newsnet-Umfrage fest verankert. Entsprechend gross sind auch die Befürchtungen, dass die Marke Schweiz ohne Schutz beschädigt wird.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt