Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Fluglinie will Pannenserie stoppen

Nach einer ungewöhnlichen Serie von technischen Problemen mit ihrem wichtigsten Flugzeug Dash 8 geht die kleine Berner Skywork in die Offensive. Sie investiert viel geld.

Pannenanfällig: Die Dash 8-Q400 der Sky Works Airline.
Pannenanfällig: Die Dash 8-Q400 der Sky Works Airline.
1997(Creative Commons/Wikimedia

Zum einen hat Skywork ihr Aktienkapital von 650'000 Franken auf 8,0 Millionen Franken aufgestockt, um ein zweites Turboprop-Flugzeug vom Typ Dash 8-Q400 mit 72 Plätzen beschaffen zu können. Zum andern will sich Skywork beim Dash-Hersteller Bombardier um besseren Support bemühen, wie die Verantwortlichen am Dienstag vor der Presse erklärten.

Skywork hatte im Juni und Juli mit technischen Problemen zu kämpfen: Die Dash 8-Q400 konnte mehrmals nicht abheben. Erst im wiederholten Anlauf konnte der Fehler behoben werden, indem zwei Teile am Seitenruder ersetzt wurden.

YB-Spieler nach Istanbul geflogen

Nach Angaben von Skywork waren insgesamt 1073 Fluggäste betroffen, zumeist Kunden von Aaretal Reisen. Dank Ersatzflügen seien schliesslich alle Reisenden am Ziel angekommen, 349 Kunden allerdings mit einer Verspätung von mehr als drei Stunden. 40 Beschwerden wurden eingereicht.

Vor der Presse betonten die Skywork-Verantwortlichen, die Airline habe sich «in vollem Umfang und darüber hinaus» um die Kunden gekümmert. Die am stärksten betroffenen Fluggäste hätten Freiflug- Gutscheine erhalten, darüber hinaus habe es «Entschuldigungsbriefe, Taxigutscheine, Blumen und Sekt» gegeben.

Die Dash 8-Q400 stand an diesem Dienstag wieder im Einsatz. Sie flog am Vormittag das Fussballteam der Berner Young Boys zum Europacup-Spiel in Istanbul.

SDA/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch