ABO+

Die Schweiz baut an der Nachfrage vorbei

Wohnungen entstehen dort, wo es keine braucht. Und umgekehrt. Wie dieser Trend gestoppt werden kann.

Durch die Schweiz zieht sich ein neuer Graben: der Leerstandsgraben. Foto: Keystone

Durch die Schweiz zieht sich ein neuer Graben: der Leerstandsgraben. Foto: Keystone

Beat Metzler@tagesanzeiger

Die Siedlung Südwest könnte auch in Zürich-Nord stehen: hohe Neubauriegel, angeordnet um einen begrünten Innenhof. So geht Städtebau heute.

Doch die 420 Wohnungen liegen nicht in Zürich. Sie liegen in Olten, 50 Kilometer westlich. Und das macht einen gewaltigen Unterschied. Knapp drei Jahre nach Mietbeginn sind erst gut 80 Prozent der Südwest-Wohnungen belegt. In Zürich würde das nicht passieren. «Dort hätten wir eine solche Siedlung schon vor der Fertigstellung komplett vermietet», sagt Sigmund Bachmann, Chef der Investorin Terrana AG.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt