Zum Hauptinhalt springen

Ryanair hofft dank Finanzkrise auf einen Gewinn

Weil die Ölpreise sinken und die Menschen vermehrt billig fliegen wollen, rechnet der irische Billigflieger für 2009 wieder mit einem Gewinn.

Hofft auf ein gutes Ergebnis: Ryanair-Chef Michael O'Leary.
Hofft auf ein gutes Ergebnis: Ryanair-Chef Michael O'Leary.
Keystone

Wenn die Kerosinkosten so niedrig blieben wie momentan, sei im Ende März 2009 ablaufenden Geschäftsjahr ein kleiner Gewinn zu erreichen. Das sagte Firmenchef Michael O'Leary am Montag in Berlin. Zuletzt war die irische Fluggesellschaft von einem Verlust von bis zu 60 Millionen Euro oder bestenfalls einer Null in der Bilanz ausgegangen. Basis der Prognose war ein deutlich höherer Ölpreis von 130 Dollar je Fass.

Gerade im Abschwung profitierten Billigflieger, wenn Kunden von klassischen Airlines umstiegen, sagte O'Leary. Im kommenden Jahr könne der Gewinn auf 400 bis 500 Millionen Euro steigen.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch