Zum Hauptinhalt springen

Rote Zahlen: Ruag streicht Stellen

Weil die Geschäfte hapern, baut Ruag Electronics im Bereich Simulation & Training 90 von insgesamt 362 Stellen ab.

Eine «Anpassung der Strategie» kündigt die Ruag Electronics, eine Tochtergesellschaft der Ruag mit Sitz in Bern, in ihrer Medienmitteilung vom Mittwoch an. Was so harmlos tönt, ist in Tat und Wahrheit nichts anderes als eine knallharte Restrukturierung.

Diese betrifft den Bereich Simulation & Training, mit heute 362 Mitarbeitenden der grösste Teilbereich von Ruag Electronics mit seinen total 750 Mitarbeitenden.

25 Kündigungen realistisch

Gewisse Aktivitäten des laut Ruag-Sprecherin Christiane Schneider defizitären Teilbereichs werden von Unterseen und Bern nach Thun verlagert. Wie viele Stellen insgesamt gestrichen werden, könne man noch nicht beziffern, sagte die Ruag-Sprecherin. An einer gestrigen Infoveranstaltung fürs Personal sei von maximal 25 Kündigungen und bis zu 90 gestrichenen Stellen die Rede gewesen, erzählt ein Mitarbeiter von Ruag Electronics, der nicht mit Name genannt werden will. Der grösste Teil des Stellenabbaus soll laut dessen Angaben über Frühpensionierungen abgefedert werden. Zudem wird?eine interne Stellenvermittlung betrieben, die möglichst vielen Mitarbeitenden innerhalb der Ruag zu einem neuen Job verhelfen soll. In ihrer gestrigen Mitteilung verspricht die Ruag die Anwendung des bestehenden Sozialplans.

Gemäss dem erwähnten Ruag-Mitarbeiter soll das Personal im Verlauf des Novembers erfahren, wer von den Entlassungen betroffen ist.

Stagnierender Markt

Laut Ruag-Sprecherin Schneider ist der Markt für virtuelle Simulationssysteme weltweit stagnierend. «Wir sind dort einem harten Verdrängsungswettbewerb ausgesetzt.» Ruag Electronics will deshalb mit einer Verlagerung des Geschäfts von der rein virtuellen zur laser-basierten Echtsimulation im Gelände Gegensteuer geben. Dieser Markt wachse weltweit.

Von den Restrukturierungen nicht betroffen sind die Bereiche NEO?Services (Konzeption und Wartung elektronischer Führungsmittel) und Homeland Security (Wartung Funksystem Polycom und Betrieb Einsatzführungssystem Pantercommand).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch