Zum Hauptinhalt springen

Puma mit mässigem zweiten Quartal

Der deutsche Sportartikel-Hersteller Puma hat trotz Fussball-WM ein mässiges zweites Quartal hinter sich.

Hat ehrgeizige Ziele für die Zukunft: Puma.
Hat ehrgeizige Ziele für die Zukunft: Puma.
Reuters

Der Konzerngewinn von Puma stieg um 16 Prozent auf 44,8 Millionen Euro. Der Umsatz legte um 2,5 Prozent auf 615,4 Millionen Euro zu. Ohne Währungseffekte gab es aber ein Minus von 5 Prozent.

Die Quartalszahlen lagen klar unter den Markterwartungen. Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn von gut 49 Millionen Euro und einem Umsatz von 628 Millionen Euro gerechnet. Konkurrent Adidas hatte die Verkäufe im zweiten Quartal um 19 Prozent gesteigert.

Neue Strategie soll Umsatz auf 4 Milliarden steigern

Nun will das vom französischen Luxusgüterkonzern PPR kontrolliert Unternehmen aber kräftig wachsen. Puma-Chef Jochen Zeitz kündigte für Oktober eine neue Strategie an, mit der ein Umsatzpotenzial von 4 Milliarden Euro im Jahr erreicht werden könne.

Davon ist der Branchendritte hinter Nike und Adidas derzeit weit entfernt. Die Wirtschaftskrise hat das Unternehmen zurückgeworfen. Im laufenden Jahr soll der Umsatz im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch