Zum Hauptinhalt springen

Publigroupe verkauft Publicitas

Umwälzung im Inserateverkauf: Die Publigroupe verkauft ihr klassisches Geschäft an ein deutsches Unternehmen. Sie will sich in Zukunft auf das digitale Geschäft konzentrieren.

Die Inserateverkäuferin gehört neu der Firma Aurelius: Logo der Publicitas an einem Gebäude in Lausanne.
Die Inserateverkäuferin gehört neu der Firma Aurelius: Logo der Publicitas an einem Gebäude in Lausanne.
Laurent Gillieron, Keystone

Die Werbefirma Publigroupe zieht aus den Einbussen beim klassischen Inserateverkauf Konsequenzen und verkauft ihre Tochter Publicitas. Käuferin ist die deutsche Aurelius, wie Publigroupe mitteilt.

Der Verkaufspreis liege im niedrigen zweistelligen Millionen-Franken-Bereich. Der Vollzug der Transaktion werde für das zweite Quartal 2014 erwartet, heisst es. Die Aktionäre der Publigroupe und die Wettbewerbsbehörden müssen dem Verkauf aber noch zustimmen.

Konzentration auf digitales Geschäft

Publigroupe will sich in Zukunft auf das digitale Geschäft konzentrieren. Nach Abschluss des Verkaufs werde Publigroupe 80 Prozent ihres Umsatzes mit digitalen Produkten und Dienstleistungen erzielen, schreibt das Waadtländer Unternehmen.

Der Käufer Aurelius übernehme sämtliche 860 Mitarbeitende und alle vertraglichen Verpflichtungen insbesondere gegenüber den Medienanbietern, Werbeauftraggebern und Agenturen, schreibt die Publigroupe.

Bereits im vergangenen August kündigte die Publigroupe einen Stellenabbau an. Bei der Tochtergesellschaft Publicitas wurden 140 Vollzeitstellen gestrichen, davon 100 in der Schweiz, was 80 Kündigungen zur Folge hatte.

Anfang März meldete das Unternehmen rote Zahlen für das Jahr 2013: Es hatte einen Nettoverlust von 5,9 Millionen Franken verzeichnet.

Publicitas auch weiterhin im Printbereich tätig

Publicitas, die von der deutschen Beteiligungsgesellschaft Aurelius übernommen wird, will eine aus drei Komponenten bestehende Strategie verfolgen.

«Wir werden weiterhin im Printbereich tätig sein, sagte Publicitas-Chef Alain Bandle an einer Medienkonferenz. «Da dieser Markt zurückgeht, müssen wir aber unser Portfolio anreichern, sagte Bandle. Er verwies beispielsweise auf das Werbegeschäft für Fernsehen.

«Als dritte Komponente müssen wir unsere Kostenbasis reduzieren, sagte Bandle. Bereits im vergangenen Sommer hatte Bandle angekündigt, dass er Publicitas mit einer vollen Automatisierung bei der Vermarktung von Werberaum auf die Erfolgsstrasse zurückführen will.

Mit der Strategie des neuen Geschäftsführers sei Publicitas bei einem anderen Eigentümer besser aufgehoben, sagte Hans-Peter Rohner, Verwaltungsratspräsident der Publigroupe, am Mittwoch vor den Medien: «Für diesen Prozess gibt es für Publicitas bessere Eigentümer als die Publigroupe mit ihrer bisweilen zu engen Verbindung mit den Printmedien.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch