Zum Hauptinhalt springen

Trump kommt mit Tochter Ivanka nach Davos

Die Pressesprecherin bestätigt: Der US-Präsident wird am diesjährigen WEF teilnehmen.

Ein Herz und eine Seele: Donald Trump wird in Begleitung seiner Tochter Ivanka ins Bündnerland reisen. (Keystone/AP/Manuel Balce Ceneta/Archiv)
Ein Herz und eine Seele: Donald Trump wird in Begleitung seiner Tochter Ivanka ins Bündnerland reisen. (Keystone/AP/Manuel Balce Ceneta/Archiv)

US-Präsident Donald Trump reist ans diesjährige WEF in Davos. Er werde am 21. und 22. Januar am Weltwirtschaftsforum teilnehmen, gab seine Pressesprecherin Stephanie Grisham bekannt.

Mit ihm reisen seine Tochter Ivanka Trump und sein Schwiegersohn Jared Kushner in die Schweiz, schreibt die Nachrichtenagentur AP. Es ist die erste Auslandsreise des amerikanischen Präsidenten seit dem Impeachmentverfahren.

Trump war bereits vor zwei Jahren Gast beim WEF in Davos gewesen. Im letzten Jahr musste er wegen des Haushaltkonflikts in Washington bleiben.

Offiziell angeführt im berühmten Bündner Tourismus-Ort wird die US-Delegation von Finanzminister Steven Mnuchin. Ebenfalls dabei sind Wirtschaftsminister Wilbur Ross, Arbeitsminister Eugene Scalia, Transportministerin Elaine Chao, der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer, Energie- und Umweltsekretär Keith Krach sowie Berater Christopher Liddell.

Thunberg soll drei Auftritte haben

Zu den Teilnehmern am WEF gehört aber auch eine Delegation aus dem Iran. So soll Aussenminister Mohammed Jawad Sarif in die Schweiz reisen, wie CH Media jüngst berichtete. Auch die 17-jährige Greta Thunberg wird in Davos erwartet. Die Umweltaktivistin soll drei Auftritte haben. Bei einem Podium äussert sie sich zum Thema , wie die Klimaleidenschaft der Jungen das Verhalten der Erwachsenen verändern kann. Ausserdem werde sie ein Input-Referat mit dem Titel «Den Klima-Kollaps abwenden» halten und an einem Nachtessen mit Meinungsführern teilnehmen.

Offiziell wird das WEF am 14. Januar die Teilnehmerliste bekannt geben. Das Weltwirtschaftsforum findet 2020 zum 50. Mal statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch