Zum Hauptinhalt springen

Post rüstet Paketanlagen auf

Die Schweizerische Post trägt dem wachsenden Onlinehandel Rechnung und schraubt die Kapazität ihrer Paketzentren hinauf: In Härkingen SO hat sie eine erste Sortieranlage der neusten Generation in Betrieb genommen.

Internet-Bestellungen sorgen für steigende Paketzahlen: In den Paketzentren Haerkingen SO, Frauenfeld TG und Daillens VD werden künftig 25'000 Pakete pro Anlage sortiert. 5'000 mehr als bis anhin. (23. September 2014)
Internet-Bestellungen sorgen für steigende Paketzahlen: In den Paketzentren Haerkingen SO, Frauenfeld TG und Daillens VD werden künftig 25'000 Pakete pro Anlage sortiert. 5'000 mehr als bis anhin. (23. September 2014)
Peter Klaunzer, Keystone
Sortiert schneller: Mit 2,5 Metern pro Sekunde läuft die neue Sortieranlage in Härkingen 0,8 Meter pro Sekunde schneller als die bestehende. (23. September 2014)
Sortiert schneller: Mit 2,5 Metern pro Sekunde läuft die neue Sortieranlage in Härkingen 0,8 Meter pro Sekunde schneller als die bestehende. (23. September 2014)
Peter Klaunzer, Keystone
Return to Sender: Besonders bei Internetbestellungen nimmt auch die Zahl der retournierten Pakete stetig zu. (23. September 2014)
Return to Sender: Besonders bei Internetbestellungen nimmt auch die Zahl der retournierten Pakete stetig zu. (23. September 2014)
Peter Klaunzer, Keystone
1 / 4

20 Millionen Franken investiert die Post in die leistungsfähigeren Paketzentren, wie es in einer Mitteilung von heute heisst. Statt der bisher 20'000 sortierten Pakete könnten künftig 5000 zusätzliche Sendungen abgewickelt werden. Im Paketzentrum in Härkingen wurde die neue Anlage bereits installiert. Eine weitere Sortieranlage vom gleichen Typ ist derzeit im Frauenfelder Paketzentrum im Bau. Auch in Daillens VD wird die Sortierkapazität im nächsten Jahr erhöht.

Damit komme das Unternehmen den Kundenbedürfnissen nach, heisst es bei der Post. 46 Prozent der Kundinnen und Kunden wünschten sich eine Zustellung ihres Pakets am nächsten Tag. Besonders zu Stosszeiten, wie etwa um Weihnachten, müssten täglich über eine Million Pakete verarbeitet werden.

Energiesparmodus

Zudem nimmt auch die Zahl der Retourenpakete stetig zu. Dies hängt auch damit zusammen, dass immer mehr Produkte im Internet eingekauft werden.

Mit 2,5 Metern pro Sekunde läuft die neue Sortieranlage in Härkingen 0,8 Meter pro Sekunde schneller als die bestehende. Bei geringer Auslastung lassen sich nicht benötigte Anlagenteile herunterfahren, wodurch laut Post bis zu 80 Prozent weniger Energie verbraucht wird.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch