Zum Hauptinhalt springen

Pavatex schliesst Werk in Cham – 50 Jobs betroffen

Der Hersteller von Holzfaserdämmstoffen nennt den Preiszerfall im Markt als Grund für die Schliessung des Werks in Cham.

Für die betroffenen Mitarbeiter sei laut Gesellschaft ein Sozialplan vorgesehen. (Archiv)
Für die betroffenen Mitarbeiter sei laut Gesellschaft ein Sozialplan vorgesehen. (Archiv)
Keystone

Der Hersteller von Holzfaserdämmstoffen, Pavatex plant die Schliessung des Werkes in Cham. Der Massnahme werden noch in diesem Quartal 50 Arbeitsplätze zum Opfer fallen.

Als Grund für die Schliessung nennt das Unternehmen den Preiszerfall im Markt für Holzfaserdämmstoffe, die gestiegenen Rohstoff- und Energiepreise sowie den einbrechenden Absatz in europäischen Nachbarländern. Die daraus resultierenden schlechten Ergebnisse der Pavatex zwinge das Unternehmen zur Schliessung des Werkes in Cham. Eine Konsultationsphase habe gestern begonnen, teilte die Gesellschaft am Dienstag mit. Zudem sei für die betroffenen Mitarbeitenden ein Sozialplan vorgesehen.

Die Pavatex wurde im Jahr 2016 von der französischen Soprema Gruppe übernommen. Bereits 2014 schloss das Werk in Freiburg wegen zu hohen Produktionskosten. Die Produktion wurde damals in die bestehenden Werke in Cham und in Golbey (Frankreich) verlagert.

SDA/anf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch