Zum Hauptinhalt springen

Ölpreise sacken erneut ab

Die Ölpreise haben den zweiten Tag in Folge kräftig nachgegeben. Sowohl US- Rohöl als auch die Nordseesorte Brent sanken zeitweise um über 5 Dollar.

Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Dezember fiel bis zum Abend auf 60.46 Dollar. Das waren 4.84 Dollar weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Fass Brent sank um 4.82 Dollar auf 57.14 Dollar. Damit sind die Ölpreis in nur zwei Tagen um rund 10 Dollar eingebrochen. Experten deuteten die Preisabschläge als Beleg für die weltweit ungünstige Konjunkturlage.

Nach Ansicht der Internationalen Energieagentur (IEA) könnte der Ölpreis in den kommenden Jahren mangels Investitionen in die Förderung aber wieder deutlich über 100 Dollar steigen. In den nächsten 20 Jahren würden Ausgaben von mehr als 26 Billionen Dollar benötigt, um den Rückgang der Förderung bei alternden Ölfeldern auszugleichen, warnte die IEA. «Die reale Gefahr bleibt bestehen, dass zu geringe Investitionen zu einem Versorgungs-Engpass führen», erklärte die Organisation.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch