Zum Hauptinhalt springen

OC Oerlikon verkauft Optik-Sparte

Der Industriekonzern verkauft das Geschäft mit optischen Beschichtungen an das Management. Der Preis wird nicht genannt.

Der Verkauf sei Teil der Bereiningung des Konzernportfolios, teilte der Mischkonzern am Montag mit. Das gesamte Geschäft für optische Beschichtungen mitsamt den technischen Anlagen und allen Kunden- und Lieferantenbeziehungen gehe per 1. Januar 2009 an das Management über. Dieses wird gemäss Comuniqué von privaten Investoren aus Liechtenstein unterstützt.

Optics Balzers neuer Name

Das neu zu gründende Unternehmen, das den Namen Optics Balzers tragen wird, erzielt einen jährlichen Umsatz von rund 35 Millionen Franken. Alle rund 160 Mitarbeitenden werden übernommen. Über den Kaufpreis der Sparte wurde keine Angabe gemacht.

OC Oerlikon hatte den Verkauf der Optics-Sparte im Frühling angekündigt. Die beiden anderen Standorte von Oerlikon Optics in Colorado (USA) und Shanghai sind nicht Teil des Verkaufs. Für sie liefen separate Überlegungen, teilte OC Oerlikon mit.

Ziel der Führung der Optics Balzers ist es, das Geschäft in bestehenden und neuen Nischenmärkten auszubauen. Chef des ab Anfang nächsten Jahres tätigen Unternehmens ist voraussichtlich Martin Kaspar. Als designierter Verwaltungsratspräsident von Optics Balzers wurde Christoph Studinka genannt.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch