Zum Hauptinhalt springen

Nike macht weniger Gewinn

Der weltgrösste Sportartikelhersteller Nike hat zum Auftakt seines neuen Geschäftsjahres wegen Steuereffekten einen Gewinnrückgang verbucht.

Unter dem Strich verdiente Nike in seinem Ende August abgelaufenen ersten Geschäftsquartal knapp 511 Millionen Dollar. Das sind zehn Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Einen einmaligen Steuervorteil aus dem Vorjahr herausgerechnet stieg der Gewinn allerdings um zehn Prozent.

Höherer Umsatz

Der Umsatz kletterte dank eines besonders starken Wachstums in Europa, Afrika und Asien um 17 Prozent auf 5,4 Milliarden Dollar, wie Nike am Mittwoch nach US-Börsenschluss am Konzernsitz in Beaverton (Oregon) mitteilte. Währungsvorteile durch den schwachen Dollar trugen dabei allein mehr als die Hälfte zum Umsatzplus bei.

Der Konzern übertraf mit seinen Zahlen die Schätzungen der Analysten. Der Gewinn je Aktie lag bei 1,03 Dollar, Experten hatten im Schnitt 0,92 Dollar erwartet. Beim Umsatz hatten sie mit lediglich 5,2 Milliarden Dollar gerechnet. Die Nike-Aktie gewann nachbörslich in einer ersten Reaktion deutlich.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch