Zum Hauptinhalt springen

New York schickt einen Schnüffler zur Credit Suisse

Der Finanzregulator von New York installiert einen Monitor bei der CS. Findet er neues Material, könnte es für die Führung noch einmal brenzlig werden.

Die Credit Suisse unterschreibt im Mai 2014 ein Schuldeingeständnis in den USA. Das US-Justizministerium unter Eric Holder gibt das Strafmass bekannt: 2,6 Milliarden Dollar an Zahlungen sind für die Credit Suisse insgesamt fällig.
Die Credit Suisse unterschreibt im Mai 2014 ein Schuldeingeständnis in den USA. Das US-Justizministerium unter Eric Holder gibt das Strafmass bekannt: 2,6 Milliarden Dollar an Zahlungen sind für die Credit Suisse insgesamt fällig.
Keystone
Die UBS wird im Sommer 2008 zu einer Zahlung über 780 Millionen Dollar verurteilt, per Notrecht genehmigt der Bundesrat die Lieferung von total rund 5000 Kundendaten.
Die UBS wird im Sommer 2008 zu einer Zahlung über 780 Millionen Dollar verurteilt, per Notrecht genehmigt der Bundesrat die Lieferung von total rund 5000 Kundendaten.
Keystone
CS-Konzernchef Brady Dougan und weitere Manager erscheinen 2014 zu einer Anhörung vor dem Senatsausschuss.
CS-Konzernchef Brady Dougan und weitere Manager erscheinen 2014 zu einer Anhörung vor dem Senatsausschuss.
Michael Reynolds, Keystone
1 / 9

Ein amerikanischer Monitor wird die Credit Suisse erneut durchleuchten und gegebenenfalls weitere Massnahmen anordnen. So steht es in der Vereinbarung zwischen der ­Credit Suisse und dem Departement of Financial Services (DFS) in New York. Allerdings ist dem Überwacher ein Zugriff auf die Daten der US-Kunden verwehrt, die sich strafbar machten, wie ein US-Anwalt mit Mandaten von Schweizer Banken und Bankern sagt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.