Zum Hauptinhalt springen

Neue Food-Trends kochen McDonald's ab

Chef-Wechsel, Konkurrenz-Aufstieg, Vegan-Boom: Eine Schweizer Food-Forscherin sagt, was gegen McDonald's spricht – und wo der US-Riese trotzdem erfolgreich ist.

McDonald’s kämpft mit Turbulenzen auf dem Heimmarkt: Ein Ronald-McDonald-Ballon in der New Yorker 6th Avenue an Thanksgiving im November 2014.
McDonald’s kämpft mit Turbulenzen auf dem Heimmarkt: Ein Ronald-McDonald-Ballon in der New Yorker 6th Avenue an Thanksgiving im November 2014.
Keystone

Es war ein historischer Moment: Mit Don Thompson trat im Frühjahr 2012 der erste Afroamerikaner an die Spitze von McDonald's. Jetzt, nicht einmal drei Jahre nach Stellenantritt, erreicht seine Amtszeit Anfang März bereits ihr Verfalldatum. Was ist passiert?

Die Ankündigung der Absetzung kam, wenige Tage nachdem der Fast-Food-Konzern schlechte Zahlen hatte veröffentlichen müssen: Der Konzerngewinn sank um 15 Prozent auf 4,8 Milliarden Dollar, und zum ersten Mal seit zwölf Jahren setzte es im Heimmarkt eine Umsatzeinbusse ab. Einer der globalsten Konzerne überhaupt ist mit seinem Geschäftsmodell an Grenzen gestossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.