Zum Hauptinhalt springen

Nach Rücktritt: Jetzt spricht der Sunrise-Chef

Olaf Swantee sagt im Interview, warum die Telekomfirma einen neuen Chef braucht und wie es mit ihm weitergeht.

Olaf Swantees Pläne für die Zukunft sind noch offen, er wäre aber interessiert daran, operativ zu arbeiten. Foto: Christian Beutler (Keystone)
Olaf Swantees Pläne für die Zukunft sind noch offen, er wäre aber interessiert daran, operativ zu arbeiten. Foto: Christian Beutler (Keystone)

Herr Swantee, sind Sie aus Frust, dass der UPC-Deal nicht zustande gekommen ist, zurückgetreten?

Ich wollte mit der Übernahme von UPC die Konsolidierung des Schweizer Kommunikationsmarkts anführen. Die Aktionäre stimmten gegen diesen Plan. Diese Entscheidung akzeptiere ich, bin aber der Meinung, dass es nun einen anderen CEO mit einem neuen langfristigen Plan braucht (zum Bericht).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.