Zum Hauptinhalt springen

Logitech setzt Co-Gründer Daniel Borel ein Denkmal

Die ETH Lausanne beherbergt neu das wichtigste Entwicklungszentrum des Konzerns, der mit Computermäusen weltbekannt wurde.

Das Daniel Borel Innovation Center mit seinen 120 Mitarbeitern ist der erste Mieter im «Quartier der Innovation», das auf dem Gelände der ETH Lausanne am Entstehen ist. Als Co-Gründer und gewichtiger Minderheitsaktionär von Logitech beeinflusste der 60-jährige Borel den Umzug des Zentrums für Forschung und Entwicklung von Romanel-sur-Morges nach Ecublens am Genfersee stark. Es ist der jüngste Beweis, wie sehr sich der gebürtige Neuenburger als ehemaliger Student der ETH Lausanne mit dieser Hochschule verbunden fühlt.

Vor fünf Jahren gründete Borel die Stiftung für exzellente Ausbildung in der Schweiz, SwissUp. Diese finanziert unter anderem einen Lehrstuhl der Ingenieurwissenschaften an der ETH, der Frauen vorbehalten ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.