Zum Hauptinhalt springen

Loeb will mit dem Maggs-Konzept wachsen

Die Berner Warenhausgruppe baut um. Die eingeschlagene Strategie prägt den Halbjahresabschluss mit.

Die neue Loeb-Strategie geht auf.
Die neue Loeb-Strategie geht auf.
Adrian Moser

Die Handelsgruppe Loeb befindet sich seit einiger Zeit im Umbau. Statt auf grosse Warenhäuser setzt das Berner Unternehmen auf kleinere spezialisierte Filialen und auf moderates Wachstum auch ausserhalb der Stammlande. Gleich neun neue Niederlassungen will Loeb dieses Jahr eröffnen. Drei solche Stores haben Mitte Juni ihren Betrieb aufgenommen: ein Laden unter dem Namen der Modemarke Street One in Basel, ein Modegeschäft in Biel und eine Maggs-Niederlassung in Fribourg. Besonders vom selbst entwickelten Konzept Maggs erhofft man sich bei Loeb viel. In den nächsten Wochen sollen gleich vier dieser urbanen Kleinstwarenhäuser aufgehen – in Biel, Basel, Aarau und Zürich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.