Zum Hauptinhalt springen

Loeb verlässt die Schweizer Börse

Das Berner Warenhaus Loeb wechselt von der Schweizer Börse SIX zur ausserbörslichen elektronischen Plattform OTC-X der Berner Kantonalbank: Der börsliche Handel der Partizipationsscheine wird nach einer Übergangsfrist von einem Jahr auf den 1.Oktober 2015 eingestellt.

Die SIX hat dem Gesuch um Dekotierung der Partizipationsscheine entsprochen, wie sowohl Loeb als auch die SIX am Dienstag mitteilten. Ab 1. Oktober 2015 werden daher die 266'702 Partizipationsscheine mit einem Nennwert von je 6,0 Fr. neu an der OTC-X gehandelt.

Der Warenhauskonzern behalte sich vor, im Vorfeld der Dekotierung eine beschränkte Anzahl Partizipationsscheine zu einem festen Preis zurückzukaufen und anschliessend zu vernichten, teilte Loeb weiter mit.

Die Gruppe begründete den Wechsel mit dem geringen Handelsvolumen der an der Börse kotierten Partizipationsscheine sowie der im Verhältnis mit der Unternehmensgrösse überproportional hohen Kosten durch zunehmende regulatorische Vorschriften.

Aktienhandel bereits ausserbörslich

Seit dem 13. Januar dieses Jahres werden bereits die Namenaktien der Serie B an der OTC-X gehandelt. Der Handel mit diesen führte die Loeb-Gruppe als Folge der vollzogenen Nachfolgeregelung ein.

Auch nach dem Wechsel zum ausserbörslichen Handel werde Loeb weiterhin die Jahresrechnung nach Swiss GAAP FER erstellen und halbjährlich über den Geschäftsgang informieren, erklärte der Warenhauskonzern. Loeb hat in der ersten Jahreshälfte 2014 einen Umsatz von 46,8 Millionen Fr. und einen Gewinn von 1,8 Millionen Fr. erwirtschaftet.

SDA/gbl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch