Zum Hauptinhalt springen

Lieber mit der Partnerin auf Reisen als Stress im Job

Abnützungserscheinungen im Silicon Valley? Nach dem Google-Finanzchef wirft auch der Kassenwart von Uber den Bettel hin. Beide geben familiäre Gründe an.

Dieses Bild hat sich Callinicos offenbar zu Herzen genommen, auch wenn es gegen ihn gerichtet war: Taxifahrer an einer Demo gegen Uber in London im Juni 2014.
Dieses Bild hat sich Callinicos offenbar zu Herzen genommen, auch wenn es gegen ihn gerichtet war: Taxifahrer an einer Demo gegen Uber in London im Juni 2014.

Patrick Pichette tat es letzte Woche, Brent Callinicos schien sich nun angesteckt zu haben. Sie sind beide Finanzchefs bei Tech-Unternehmen in Kalifornien und sie scheinen beide nun «Besseres» vorzuhaben. Er wolle mit seiner Frau auf Weltreise gehen, sagte Google-Kassenwart Pichette. Er ist erst 52 Jahre alt.

Nun tut es ihm Callinicos nach. Die Nummer 2 bei Uber verlässt laut Medienberichten das Unternehmen. Grund: Er wolle mehr Zeit mit Frau und Tochter verbringen, wie das «Wall Street Journal» und Bloomberg in der Nacht schrieben. Uber-Boss Travis Kalanick schrieb demnach, dass der Finanzexperte ihm weiter als Berater zur Seite stehen werde.

Pichette selbst schrieb in einer persönlichen Notiz, Auslöser für die Entscheidung sei ein Gespräch mit seiner Frau im September auf der Spitze des Berg Kilimandscharo in Afrika gewesen. Sie habe gefragt, ob sie nicht einfach weiterreisen könnten, durch Afrika, nach Indien, eventuell in die Antarktis. Er habe damals geantwortet, die Zeit dafür sei noch nicht gekommen. In den folgenden Monaten sei jedoch sein Entschluss gereift, auszusteigen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch