Zum Hauptinhalt springen

Krankenkassenprämien 2011: Die Jungen trifft es am härtesten

Kurz vor der offiziellen Bekanntgabe der Krankenkassenprämien 2011 legen Internetdienste eigene Schätzungen vor. Demnach müssen vor allem die jungen Versicherten mit einem erheblichen Anstieg rechnen.

Mehrkosten für 2011: Das vielfältige Angebot an Krankenkassen in der Schweiz.
Mehrkosten für 2011: Das vielfältige Angebot an Krankenkassen in der Schweiz.
Keystone

Kurz vor der offiziellen Bekanntgabe der Krankenkassenprämien 2011 legen Internetdienste eigene Schätzungen vor. Gemäss Comparis.ch steigen die Krankenkassenprämien für Erwachsene im nächsten Jahr um durchschnittlich 8 Prozent an. Am härtesten treffe es junge Menschen.

Versicherte zwischen 19 und 25 Jahren müssen mit 12 Prozent teureren Prämien rechnen, wie der Vergleichsdienst Comparis.ch am Donnerstag mitteilte. Für Kinder steigen die Prämien um 7 Prozent.

Ebenfalls tiefer in die Tasche greifen müssen gemäss Comparis.ch Versicherte mit hohen Franchisen: Während bei einer Franchise von 300 Franken die Prämien um 8 Prozent steigen, fallen sie bei Franchisen von 2500 Franken um 12 Prozent höher aus.

Geschätzter Prämienanstieg von 11 Prozent

Comparis.ch stützt sich bei den Berechnungen auf die provisorischen Prämien für rund drei Viertel der Versicherten. Die Krankenkassen selbst durften dieses Jahr ihre provisorischen Prämien nicht veröffentlichen. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hatte dies verboten, um zu verhindern, dass die Versicherten bereits aufgrund der Schätzungen die Kassen wechseln. Den Vergleichsdiensten stellen die Krankenkassen ihre Daten trotzdem zur Verfügung.

Vor rund drei Wochen hatte der Vergleichsdienst Bonus.ch Prämienschätzungen veröffentlicht. Diese gehen von einem durchschnittlichen Anstieg von 11 Prozent aus. Bonus.ch stand damals für die Berechnungen rund die Hälfte der provisorischen Prämien zur Verfügung.

SDA/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch