Zum Hauptinhalt springen

Kommentar: Coup im Belpmoos ist gut für Bern

Das Duo Skywork/Aaretal wird im Belpmoos nach der Fusion eine Platzhirsch-Funktion innehaben, doch es hat noch Platz für Konkurrenten.

Die Fronten sind geklärt, und nun freuen sich Beat Iseli (links) und Daniel Borer auf künftige Höhenflüge.
Die Fronten sind geklärt, und nun freuen sich Beat Iseli (links) und Daniel Borer auf künftige Höhenflüge.
Adrian Moser

Das Paar lebte zusammen. Dann kriselte es, und nach Absingen wüster Lieder ging der eine Partner fremd. Der andere blickte ernüchtert, aber trotzig in eine unsichere Zukunft. Nun läuten plötzlich die Hochzeitsglocken, und alle sind überglücklich.

Dieses Stück wurde gestern auf dem Flugplatz Bern-Belp gegeben. Die Heiratspartner sind Aaretal-Reisen in Münsingen und die Berner Fluggesellschaft Skywork, die sich nach einem Zerwürfnis fest aneinander binden. Das ist erstaunlich, aber folgerichtig. Es ist unbestritten, dass der Aaretal-Gründer Beat Iseli das Produkt Badeferien ab Bern über Jahre hinweg aufgebaut hat und faktisch mit «Fliegen ab Bern» gleichgesetzt wird. Skywork ist eine Berner Fluggesellschaft, die lange bescheiden vor sich hinwerkelte und erst in jüngster Zeit mit auffälligen Werbekampagnen den Bernern – aber auch Kunden im Ausland – einhämmert, dass Bern einen Flughafen hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.