Zum Hauptinhalt springen

«Ich hatte keine Kenntnisse von Manipulationen»

Ettore Weilenmann, Präsident von Carna Grischa, erklärte gestern erstmals, was beim Bündner Fleischhändler falsch lief. Die Verantwortung trägt für ihn die ehemalige Führungscrew des Unternehmens.

Es gebe keine Hinweise auf systematisches Fehlverhalten in seiner Firma, sagte Ettore Weilenmann vor den Medien. Foto: Keystone
Es gebe keine Hinweise auf systematisches Fehlverhalten in seiner Firma, sagte Ettore Weilenmann vor den Medien. Foto: Keystone

Ein Wald von Mikrofonen auf dem Tisch, die Kameras und Handys auf die Tür gerichtet – es fehlt nur noch der Hauptdarsteller. Ettore Weilenmann, der Mann, auf den die zahlreich anwesenden Medienvertreter in einem Tagungszentrum am Rande von Landquart warten, war bis letzten Sonntag ein weitgehend unbekannter Geschäftsmann. Nun muss sich der 55-Jährige, den ein markanter Schnauz ziert, eingestehen, dass am Fleischskandal der Firma Carna Grischa einiges dran ist. Sie gehört ihm seit 2010; so lange amtet er auch als Präsident des Verwaltungsrats.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.