Zum Hauptinhalt springen

HTC-Gewinn bricht um fast 80 Prozent ein

Der Konkurrenzkampf gegen Apple und Samsung macht dem taiwanischen Smartphone-Hersteller zu schaffen.

Schlechte Prognosen: HTC-Werbung in Taipeh.
Schlechte Prognosen: HTC-Werbung in Taipeh.
AFP

Der Konzern musste im dritten Quartal einen Gewinneinbruch von fast 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hinnehmen. Der Smarpthone-Hersteller steht seit Anfang Jahr unter Druck.

Zwischen Juli und September ging der Gewinn demnach auf 3,9 Milliarden taiwanische Dollar (123 Millionen Franken) zurück, wie HTC am Montag mitteilte. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 18,64 Milliarden taiwanischen Dollar Gewinn gewesen. Die Einnahmen sanken demnach um knapp 50 Prozent auf 70,2 Milliarden taiwanische Dollar.

Windows-8-Smartphones vorgestellt

HTC verkauft eigene Smartphones, baut aber auch für andere Hersteller Geräte - so zum Beispiel das Nexus One des Internetkonzerns Google. Der taiwanische Konzern stellte erst kürzlich eine neue Serie von Handys vor, um mit dem US- Technologieriesen Apple und dem südkoreanischen Konkurrenten Samsung mithalten zu können. Es handelt sich um Smartphones mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 8.

SDA/ah

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch