Zum Hauptinhalt springen

Hertz übernimmt Konkurrenten

Der US-Autovermieter Hertz übernimmt den kleineren Rivalen Dollar Thrifty für rund 1,2 Milliarden Dollar. Hertz will mit dem Zukauf seine Präsenz auf dem internationalen Markt ausbauen.

Ist in der Rezession stark eingebrochen: Mietwagen-Markt.
Ist in der Rezession stark eingebrochen: Mietwagen-Markt.
Keystone

Gemeinsam kommen Hertz und Dollar Thrifty auf rund 9800 Filialen auf sechs Kontinenten, wie die beiden Unternehmen am Montag mitteilten. «Das Zusammenführen von Hertz und Dollar Thrifty ist ein exzellenter strategischer Schritt», erklärte Hertz-Chef Mark P. Frissora. Dollar Thrifty habe eine starke internationale Präsenz.

Hertz könne die bekannten Marken «Dollar Rent a Car» und «Thrifty Car Rental» dafür nutzen, um die eigene Strategie schneller umzusetzen, sagte Frissora. Das Unternehmen will sich weniger auf Geschäftsleute konzentrieren, sondern vor allem Kunden gewinnen, die in der Freizeit auf Mietautos zurückgreifen.

41 Dollar je Anteilsschein

Die Übernahme muss noch von Wettbewerbsbehörden und den Aktionären von Dollar Thrifty genehmigt werden. Die Zahlung von 41 Dollar je Anteilsschein entspricht einem Aufschlag von knapp 6 Prozent auf den Dollar-Thrifty-Schlusskurs von Freitag.

Hertz will 80 Prozent der Kaufsumme in bar zahlen und 20 Prozent in eigenen Aktien. Nach dem erfolgreichen Kauf soll Dollar Thrifty von der Börse genommen werden. Dann konkurriert Hertz in den USA nur noch mit Avis.

Hohe Schulden

Der Zukauf kommt in einer schwierigen Zeit. Der Mietwagen-Markt war in der Rezession stark eingebrochen. Per Ende des ersten Quartals hatte Hertz Schulden in Höhe von mehr als 10 Milliarden Dollar. Das Unternehmen schrieb weiter rote Zahlen.

Der Umsatz stieg indes um 6 Prozent auf 1,66 Mrd. Dollar. Hertz beobachtet nach eigenen Angaben seit einiger Zeit, dass die Menschen wieder mehr verreisen und die Verkäufe von gebrauchten Mietwagen wieder zulegen.

SDA/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch