Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Gute Chancen für die Software aus Bern»

Blick in die RTC-Arbeitsräume im Berner Liebefeld. (Franziska Scheidegger)

Frau Stars, wie sieht die neue Zusammenarbeit zwischen dem Rechenzentrum RTC und HP aus?

In der Öffentlichkeit war RTC im vergangenen Jahr wegen seiner Bankensoftware Ibis im Gespräch. Viele Kunden sind abgesprungen. Wie sieht die Zukunft von Ibis aus?

Bisher hatte die BEKB die Managementverantwortung für RTC. Wer übernimmt sie jetzt?

Welche Bedeutung hat der Standort Bern im HP-Konzern?

Was steht im Vordergrund?

HP Schweiz hatte in der Bankeninformatik offensichtlich eine Lücke.

Nach den Abgängen hat RTC praktisch nur noch die BEKB als grosse Kundin.

Aus welchen Gründen beurteilt HP die Chancen der Software positiv?

Hatte HP bisher keine eigene Softwarelösung für Banken?

Aber der Schweizer Markt für Bankensoftware ist in den letzten zwei, drei Jahren neu verteilt worden.

Sind die Arbeitsplätze der 400 Mitarbeitenden in Bern gesichert?

Zumindest jetzt ist kein Abbau vorgesehen?

Aber HP hat angekündigt, dass weltweit 9000 Stellen abgebaut werden – auch in Rechenzentren.