Zum Hauptinhalt springen

Groupons leere Versprechen?

Das Schnäppchenportal wirbt mit Billigangeboten und ködert ahnungslose Konsumenten. Was günstig aussieht, kann aber im Endeffekt teuer werden. Rechtlich geschützt ist der Online-Konsument dabei kaum.

Statt 35 Franken könnten auch 235 bezahlt werden müssen, das erfährt man aber nur, wenn man das Angebot ganz genau durchliest: Screenshot von Groupon.ch am 27. Januar 2012.
Statt 35 Franken könnten auch 235 bezahlt werden müssen, das erfährt man aber nur, wenn man das Angebot ganz genau durchliest: Screenshot von Groupon.ch am 27. Januar 2012.

Das klingt nur allzu verlockend: «Hin- und Rückflug zu 13 grossen Städten in Europa für nur 35 Franken.» Abgezählte 45 Zeilen später erfährt man, dass es auch 235 Franken sein können – je nach Zusatzgebühren oder Flughafensteuern. Dabei prangt auf der Internetseite überdeutlich der Hinweis: «Deal findet statt!» Und das stimmt wohl auch. Die Frage ist bloss: zu welchem Preis?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.