Zum Hauptinhalt springen

Grounding für Transportdrohnen

Amazon und Google müssen ihre Pläne für Paketlieferungen per Drohnen auf Eis legen. Die US-Behörden sehen zu grosse Sicherheitsrisiken.

Kann in den USA vorerst nicht durchstarten: Amazons Transportdrohnen-Airline. Foto: PD
Kann in den USA vorerst nicht durchstarten: Amazons Transportdrohnen-Airline. Foto: PD

Die ersten verbindlichen Richtlinien für den Einsatz von Drohnen kommen in den USA mit vierjähriger Verspätung, aber sie sind in mancher Hinsicht strikter als Vorschriften in Europa und Asien. Zugelassen sind Drohnen von Hobbypiloten, zugelassen sind auch die Maschinen der Geheimdienste und des Militärs. Doch kommerzielle Transportgeräte von Amazon, Google und anderen IT-Konzernen müssen vorderhand am Boden bleiben. Dies dürfte dazu führen, dass Amazon Paketdrohnen nicht in den USA, sondern in wenig regulierten Ländern wie Indien einsetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.