Zum Hauptinhalt springen

Grossbritannien: Anklage gegen Drahtzieher im Libor-Skandal

Der frühere UBS-Händler Tom Hayes wurde gestern auch in London wegen Betrugs angeklagt. Der Brite steht im Verdacht, er habe mit 35 weiteren Grossbankern weltweit über Jahre Zinssätze manipuliert.

War in den Skandal um den Referenzzinssatz Libor verwickelt: Die UBS. (Archivbild)
War in den Skandal um den Referenzzinssatz Libor verwickelt: Die UBS. (Archivbild)
Reuters

Grossbritannien treibt die Aufarbeitung des Libor-Skandals mit Nachdruck voran. Die britische Spezialeinheit SFO stellte gestern den früheren UBS-Händler Tom Hayes wegen Betrugs in acht Fällen unter Anklage. Der 33-jährige Brite gilt als Schlüsselfigur im Skandal um weltweite Manipulationen am Zinssatz Libor, der für Billionen von Franken an Krediten massgeblich ist, darunter auch für Schweizer Hypotheken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.