Zum Hauptinhalt springen

Google tut sich schwer mit den Auflagen des Datenschützers

Mitte Juli hätten neue, anonymisierte Street-View-Aufnahmen aufgeschaltet werden sollen. Doch Google arbeitet noch am «Feinschliff».

Der Berner Waisenhausplatz auf Google Street View nach der vollständigen Anonymisierung der Passanten. Screenshot: TA
Der Berner Waisenhausplatz auf Google Street View nach der vollständigen Anonymisierung der Passanten. Screenshot: TA

Nicht nur das Weisse Haus in Washington, den Paradeplatz in Zürich und das zürcherische Aesch haben die Google-Kameras erfasst. Auch der Wanderweg zur Lauteraarhütte im Berner Oberland wurde Meter für Meter fotografiert und kann nun auf Google Street View vom Sofa aus erkundet werden.

Street-View-Aufnahmen für weltweit über 60 Länder sind auf Google Maps zu finden – in einigen Staaten wurde das Strassennetz fast flächendeckend abgelichtet, in anderen nur sehr punktuell. Die Schweiz liegt irgendwo dazwischen. Seit 2009 sind die Street-View-Autos hierzulande unterwegs und haben in den grösseren Städten praktisch jede Strasse erfasst, dazu die Autobahnen und wichtigen Kantonsstrassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.