Zum Hauptinhalt springen

Generalversammlung findet statt, Roche rät aber von Teilnahme ab

Dank einer Ausnahmegenehmigung darf der Basler Pharmakonzern trotz Corona-Krise seine GV abhalten.

Roche wird am Dienstag (fast) wie geplant die GV durchführen können. Foto: Patrick Straub (Keystone)
Roche wird am Dienstag (fast) wie geplant die GV durchführen können. Foto: Patrick Straub (Keystone)

Der Basler Pharmakonzern Roche hat für nächsten Dienstag, den 17. März, seine Generalversammlung im Congress Center der Messe Basel geplant. Diese soll nun trotz der vom Bund verfügten Einschränkungen und Veranstaltungsverbote stattfinden. Für die Durchführung der GV hat Roche eine Sondergenehmigung des Kantons Basel-Stadt erhalten.

Der Kanton hat allerdings strenge Auflagen erlassen: So wird die GV in mehrere Säle aufgeteilt und live auf Video übertragen. Nach der Veranstaltung wird es zudem weder einen Apéro noch ein Mittagsbuffet geben.

Roche werde alle Vorgaben der Behörden des Bundes und des Kantons Basel-Stadt zum Gesundheitsschutz erfüllen, heisst es in einer Mitteilung des Konzerns vom Samstag. Um die Vorgaben einzuhalten, rät Roche «eindringlich» allen Aktionärinnen und Aktionären von einer physischen Teilnahme an der Generalversammlung ab. Dies sei insbesondere bei einer «alters- oder krankheitshalber bestehenden Schwächung» wichtig. Eine Teilnahme an der GV erfolge trotz Gesundheitsschutzmassnahmen auf eigenes Risiko.

Wer Fieber hat, darf nicht in den Saal

Eine Teilnahme an der GV ist nicht erlaubt für Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet oder in Quarantäne gesetzt wurden. Auch Aktionäre mit Fieber oder anderen Corona-Symptomen wie Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Schnupfen, Husten, Atemprobleme werden keinen Einlass finden. Ebenfalls fernbleiben muss, wer sich in den vergangenen zwei Wochen in Risikogebieten (China, Südkorea, Singapur, Iran oder Italien) aufgehalten hat.

Roche wird eine Eintrittskontrolle durchführen. Teilnehmer der GV müssen ihre Personalien sowie eine Selbstdeklaration abgeben. Der Pharmamulti empfiehlt die elektronische Stimmabgabe über unabhängige Stimmrechtsvertreter. Diese könne mittels zugestellter Login-Daten erfolgen, welche angemeldete Aktionärinnen und Aktionäre erhalten haben. Eine elektronische Stimmabgabe muss bis spätestens Sonntagabend um 20 Uhr erfolgen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch