Zum Hauptinhalt springen

Finter Bank schluckt Bank Hugo Kahn

Nach 80 Jahren gibt die Zürcher Traditionsbank ihre Eigenständigkeit auf.

Das Geschäftsmodell der Bank Hugo Kahn wird in die Organisation der Finter Bank Zürich integriert und vom bisherigen Management weitergeführt und ausgebaut. Die über 80-jährige Bank Hugo Kahn betreut Kundenvermögen von rund 900 Millionen Franken. Der Vollzug der Transaktion ist für das erste Quartal 2009 geplant.

Die Finter Bank hat neben Zürich noch Standorte in Lugano und Chiasso sowie eine Tochterbank auf den Bahamas. Sie gehört zum weltweit operierenden Italmobiliare-Konzern, hinter dem die Familie Pesenti steht, eine Unternehmer-Dynastie, die laut Communique seit dem 19. Jahrhundert vor allem im Zementgeschäft sehr erfolgreich ist.

AP/se

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch