Zum Hauptinhalt springen

Filmlabors müssen aufgeben, Archive haben das Nachsehen

Die letzten Labors, die in der Schweiz Kinofilme verarbeiten, dürften verschwinden. Die Kinos brauchen kein Zelluloid mehr, die Archive allerdings schon.

Die Rollen mit 35-Millimeter-Film sind vom Aussterben bedroht: Statt Filmrollen werden heute Computer-Festplatten verschickt. Und bald kommt alles über Satellit.
Die Rollen mit 35-Millimeter-Film sind vom Aussterben bedroht: Statt Filmrollen werden heute Computer-Festplatten verschickt. Und bald kommt alles über Satellit.
Keystone

«2010 brachte für die Schweizer Kinos den Durchbruch der Digitaltechnik», sagt Yvonne Marti. «Erstmals wurden mehr Titel digital als auf Film gedreht.» Ab jetzt gehe es sehr schnell. Was sich im ersten Moment anhört wie eine gute Nachricht, ist für das Mitglied der Geschäftsleitung der Firma Egli-Film das Gegenteil. Sie fürchtet, dass es bald nicht mehr möglich ist, Filme rentabel zu kopieren in der Schweiz. Für einen Teil der Firma könnte der digitale Fortschritt das Aus bedeuten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.