Zum Hauptinhalt springen

Erste globale Rezession seit Zweitem Weltkrieg

2009 rutscht die Weltwirtschaft ins Minus ab. Dies prognostiziert der Internationale Währungsfonds.

2009 werde das globale Wachstum nur noch 2,2 Prozent betragen, heisst es im aktualisierten Weltwirtschaftsausblick des Internationalen Währungsfonds (IWF). Der Fonds spricht bei einem weltweiten Wachstum von unter 3 Prozent von Rezession. Alle Industriestaaten werden demnach zusammengenommen auf Jahresbasis 2009 um 0,3 Prozent schrumpfen - das erste Mal seit dem Zweiten Weltkrieg. Das Ausmass des Abschwungs sei jedoch eher mit der Konjunkturentwicklung zwischen 1975 und 1982 zu vergleichen. Mit einer Erholung sei erst Ende 2009 zu rechnen, schätzt der IWF.

Keine Prognosen zur Schweiz

Für die Schweiz gibt der IWF keine Prognose ab. Der wichtigste Handelsparter Deutschland werde kommendes Jahr um 0,8 Prozent schrumpfen, prognostizierte der IWF. Im Oktober war der IWF noch von einer Stagnation ausgegangen. Für die USA wird derweil eine Entwicklung in ähnlicher Grössenordnung erwartet. Die Schweizerische Nationalbank erwartet für 2009 denn auch schon eine Rezession.

Die Abwärts-Revision der Schätzzahlen für 2009 sind nach Darstellung des IWF für die Schwellen- und Entwicklungsländern mit im Durchschnitt einem Prozentpunkt noch stärker als bei den Industrieländern mit 0,8 Prozentpunkt. Der Fonds fordert eine Politik der Wachstumsstimulierung und die Nutzung von Zinssenkungsspielräumen.

Wirtschaftslage hat sich nochmals verschlechtert

Mit seiner Revision trägt der IWF der Tatsache Rechnung, dass sich die wirtschaftliche Situation zuletzt deutlich eintrübte. Anfang Oktober hatte der Währungsfonds schon auf erhebliche Abwärtsrisiken hingewiesen. Damals hiess es im Bericht des IWF: «Die wichtigsten Industrieländer befinden sich bereits in einer oder stehen nah an einer Rezession.»

Einen derart gleichzeitigen Abschwung haben Amerikaner und Europäer zuletzt nach dem Ölschock Anfang der 80er-Jahre erlebt, wie deutsche Online-Ausgabe der «Financial Times» schreibt. Anfang der Neunziger Jahre folgte die deutsche Rezession, als die US-amerikanische schon vorüber war. Nach dem Platzen der Internetblase 2000 blieben sowohl Grossbritannien als auch die Euro-Zone insgesamt von einer Rezession verschont. Damals kriselten vor allem die USA und einzelne Euro-Länder wie Deutschland und Italien.

SDA/vin/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch