Zum Hauptinhalt springen

Ein Skandal erschüttert die Idylle

Die Bergbahn Titlis Rotair in Engelberg hat ein Finanzproblem: 10,4 Millionen Franken sind spurlos verschwunden.

Hat ein gravierendes Loch in der Kasse: Titlis-Bahn.
Hat ein gravierendes Loch in der Kasse: Titlis-Bahn.

«Buchhaltung vakant» steht zurzeit im Organigramm der Titlis Rotair. Der Buchhalter der Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis, die in ihrem besonders bei Asiaten beliebten Bergweltparadies auch zwei Hotels sowie Restaurants betreiben, hatte auf eigene Faust Millionen in spekulative Anlagen einer japanischen Finanzgesellschaft investiert. Als der Schwindel im Juni aufflog, sprach Geschäftsführer Albert Wyler von einem «grösseren einstelligen Millionenbetrag», den der Buchhalter dieses Jahr unautorisiert nach Asien transferiert und mit Umbuchungen und Stornierungen verschleiert habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.