Ein neuer Chef für 1400 Berner Angestellte

Der Genfer Pierre Caloz löst Uwe E. Jocham als Chef des Berner Standorts des Pharma­konzerns CSL Behring ab.

Der Genfer Pierre Caloz löst Uwe E. Jocham (im Bild) als Chef des Berner Standorts des Pharma­konzerns CSL Behring ab.

Der Genfer Pierre Caloz löst Uwe E. Jocham (im Bild) als Chef des Berner Standorts des Pharma­konzerns CSL Behring ab.

(Bild: Adrian Moser)

Adrian Sulc@adriansulc

Erst im März hat Pierre Caloz als Kadermann bei der CSL Behring in Bern begonnen. Zuvor hatte der Genfer verschiedene Führungsfunktionen beim Westschweizer Biotech-Unternehmen Merck Serono inne, unter anderem leitete er das Merck-Werk im waadtländischen Aubonne. Caloz wird seinen Posten am 1.Dezember antreten und ab dann für rund 1400 Angestellte im Berner Wankdorf zuständig sein. Caloz’ Vorgänger, Uwe E. Jocham, wurde vom australischen Mutterkonzern CSL zum Chef der sich im Bau befindenden Fabrik in Lengnau bestimmt. Er hat den Posten als Berner Standortleiter bereits Ende Juni abgegeben. Deshalb leitet der CSL-Mann Randy Furby die Berner Fabrik heute interimistisch.

Pierre Caloz (Bild: zvg)

Caloz hat an der Universität Genf einen Bachelor in Biologie erworben, an der ETH Lausanne einen Master als Umweltingenieur und an einem Londoner Institut einen MBA. Der 44-Jährige lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Saint-Prex bei Lausanne.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt