Zum Hauptinhalt springen

Die ZKB sucht bei ihrer Tochter in Österreich weitere Leichen

Hausdurchsuchung, dubiose Kunden, Trennung von Mitarbeitern – der Kauf der Privatinvest in Österreich ist reich an Überraschungen.

Statt des grossen Geschäfts winkt bisher aber nur Ärger: Die ZKB müht sich mit der Österreichischen «Privatinvest» ab.
Statt des grossen Geschäfts winkt bisher aber nur Ärger: Die ZKB müht sich mit der Österreichischen «Privatinvest» ab.
PD

Es war gedacht als Sprung ins grosse weite Europa der reichen Privatkundschaft. Von Salzburg aus wollte die Zürcher Kantonalbank den deutschsprachigen Raum und Zentraleuropa aufrollen. Statt des grossen Geschäfts winkt bisher aber nur Ärger. Die Salzburger Privatbank Privatinvest ist in Fälle von Geldwäscherei verwickelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.