Zum Hauptinhalt springen

Die vermeintliche Rabentochter

Françoise Bettencourt-Meyers ist einziges Kind und Vormund der betagten Milliardenerbin von L’Oréal.

Einzige Tochter der Milliardenerbin: Françoise Bettencourt-Meyers.
Einzige Tochter der Milliardenerbin: Françoise Bettencourt-Meyers.
AFP

Man neigt in dieser Familiengeschichte, die Frankreich bis in die obersten Etagen der Macht umtreibt, irgendwann dazu, Partei zu ergreifen: für die Mutter oder für die Tochter. Unweigerlich.

Das ist die dramatische Familiengeschichte der Bettencourts, der Erben von L’Oréal, dem Marktleader für Kosmetik & Co, Sitz in Paris, Filialen überall. Es geht um ein Vermögen von Milliarden. Die Medien berichten seit einigen Jahren so ausführlich über den Streit zwischen der lebensfrohen Mutter Liliane (88) und ihrer reservierten Tochter Françoise (58), Einzelkind, dass es wie in einer Fernsehserie ist: Die Rollen sind verteilt, die Sympathien auch. Die Tochter hatte stets die undankbare und vielleicht völlig überzeichnete, ja gar ungerechte Rolle der Bösen, der Grimmigen, der Ungeduldigen – der Rabentochter sozusagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.