Zum Hauptinhalt springen

Die Tage des übertragbaren GA sind gezählt

Das übertragbare Generalabonnement der SBB wird im Dezember aus dem Verkehr gezogen. Die Nachfrage sei laufend zurückgegangen, zudem wurde das Abo offenbar gern gegen Bezahlung weitergegeben.

Weniger Nachfrage, mehr Missbräuche: Die SBB ziehen das übertragbare GA aus dem Verkehr.
Weniger Nachfrage, mehr Missbräuche: Die SBB ziehen das übertragbare GA aus dem Verkehr.
Keystone

Die Nachfrage nach dem übertragbaren Generalabonnement ist laut SBB in den letzten Jahren stets zurückgegangen. Wurden 2008 noch 710 solcher Karten verkauft, sank die Zahl auf 680 im vergangenen Jahr. In den ersten zehn Monaten 2011 sind 645 Abos verkauft worden.

Offenbar gab es ausserdem Firmenangestellte, die das übertragbare GA an Wochenenden privat und gegen Bezahlung weitergegeben haben.

Das übertragbare GA kostet 5400 Franken für die zweite und 8550 Franken für die erste Klasse. Nur 0,15 Prozent der insgesamt 430'00 Generalabos in der Schweiz sind übertragbar. Die Abschaffung des übertragbaren GA wurde vom Verband öffentlicher Verkehr (VöV) entschieden. Die heutigen Karteninhaber sind laut SBB informiert worden.

Billette und Abonnemente werden teurer

Auf den 11. Dezember werden ausserdem diverse Billette und Abonnemente teurer. Der Preis für ein persönliches GA steigt um 50 Franken auf 3350 Franken in der zweiten Klasse und um 200 auf 5350 Franken in der ersten Klasse. Das Gleis 7 für 16- bis 25-Jährige wird neu 129 statt wie bisher 99 Franken kosten.

In der zweiten Klasse bleiben die Preise für normale Billette, Halbtax-Abos, Junior-, Studenten- und Senioren-GA gleich.

SDA/fko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch