Die grössten Betrugsfälle der Schweiz

Dieter Behring steht wegen Verdacht auf gewerbsmässigen Betrug und Geld­wäscherei vor Gericht. Erinnern Sie sich, als ein Arzt und eine Hausfrau 1,6 Milliarden verschwinden liessen?

Endlich hat der Prozess begonnen: Dieter Behring, der mutmassliche Millionenbetrüger, und seine Ehefrau Ruth verlassen das Bundesstrafgericht in Bellinzona.

Endlich hat der Prozess begonnen: Dieter Behring, der mutmassliche Millionenbetrüger, und seine Ehefrau Ruth verlassen das Bundesstrafgericht in Bellinzona. Bild: Samuel Golay/Keystone

Gestern hat der Prozess gegen den mutmasslichen Anlagebetrüger Dieter Behring begonnen. Behring soll ein 800-Millionen-Franken schweres Schneeballsystem aufgezogen haben, 2000 Anleger haben dabei ihr Geld verloren. Behring galt als genialer Financier. Er strahlte eine besondere Aura aus, die offenbar bei den Investoren verfing. Beim Fall Behring handelt es sich nicht um den ersten vermeintlichen Anlagebetrug in der Schweiz. Immer wieder krachen Schneeballsysteme zusammen, bei denen zahlreiche Anleger ihr Erspartes verlieren. Oftmals sind sie auf dubiose Finanzgenies hereingefallen, die mit der Aussicht auf unrealistische Gewinne lockten. Einige Fälle sind in besonderer Erinnerung geblieben:

(DerBund.ch/Newsnet)

Erstellt: 31.05.2016, 13:05 Uhr

Artikel zum Thema

Die gewagte Hypothese von Behrings Privatverteidiger

Warum wurde im 800-Millionen-Betrugsfall nur das Verfahren gegen Financier Dieter Behring weitergeführt? Der Privatverteidiger hat eine Erklärung. Mehr...

Der Finanz-Alchemist kommt vor Gericht

Heute beginnt der Prozess gegen Dieter Behring, der Anlegern einst sagte, er habe den «genetischen Code» von Börsenkursen entschlüsselt. Aus dem Versprechen wurde der grösste Betrugsfall der jüngeren Schweizer Geschichte. Mehr...

Graben im Giftmüll

Kommentar Der Prozess gegen den Financier Dieter Behring ist ein Mahnmal für die Justiz. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Das digitale Monatsabo für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital ohne Einschränkungen. Für nur CHF 32.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

#covfefe? Angela Merkel bedient das fedidwgugl-Haus in Berlin - und wir schütteln den Kopf ab dem sonderbaren Wahlslogan #fedidwgugl: Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben (18. August 2017).
(Bild: Michael Kappeler) Mehr...