Zum Hauptinhalt springen

Dexia bekommt Staatsgarantie

Frankreich, Belgien und Luxemburg haben sich auf Staatsgarantien für das angeschlagene Finanzinstitut Dexia geeinigt.

Minister der drei Länder hätten sich bei einem nächtlichen Treffen in Brüssel darauf verständigt, Staatsgarantien für die Bemühungen von Dexia abzugeben, Geld zu leihen, sagte Luxemburgs Finanzminister Luc Frieden am Donnerstag in einem Radiointerview.

Laut Verhandlungskreisen wird Belgien 60,5 Prozent der Garantien übernehmen, Frankreich 36,5 Prozent und Luxemburg drei Prozent.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch