Zum Hauptinhalt springen

Heute geht es für die UBS um Milliarden

Der Prozess in Paris gegen die Grossbank ist eröffnet, die Anklage lautet auf illegale Kundenanwerbung und auf Geldwäscherei. Die Vorwürfe im Detail.

Die Anklage lautet auf illegale Anwerbung von Kunden und auf Geldwäscherei.
Die Anklage lautet auf illegale Anwerbung von Kunden und auf Geldwäscherei.
Fabrice Coffrini, AFP

Die Anlässe waren exklusiv: Mal war es beim Tennisturnier Roland Garros in Paris, mal bei einem Golfturnier oder dem Verbier Festival für junge Orchester in Lyon: Von 2000 bis 2009 hat die UBS rund 80 bis 100 Events organisiert, bei denen Kundenberater der UBS aus der Schweiz teilnahmen. Das Ziel soll dabei gewesen sein, Tausende von wohlhabenden Kunden aus Frankreich zur diskreten Geldanlage in der Schweiz zu gewinnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.