Zum Hauptinhalt springen

Der Franken unter Aufwärtsdruck

Der Rücktritt des SNB-Chefs Philipp Hildebrand fordert einige Investoren dazu heraus, die Kursuntergrenze von 1.20 zu testen. Zwischenzeitlich notierte der Franken bei 1.2108 und erholte sich dann wieder auf 1.2136.

SNB-Chef Philipp Hildebrand ist zurückgetreten. Das bringt die von der Schweizerischen Nationalbank festgelegte Kursuntergrenze des Franken zum Euro von 1.20 unter Druck. Der Kursbalken im Finanzinformationssystem Bloomberg bewegt sich wieder um die Marke von 1.2134 herum. Zwischenzeitlich ist der Kurs mit 1.2108 des Franken zum Euro auf den höchsten Stand seit September geklettert.

Ebenso steil wie der Frankenkurs in den ersten Minuten reagierte, ging es sogleich wieder zurück auf das vorgängige Niveau von knapp 1,2140 Franken zum Euro. Ähnlich die Entwicklung beim Dollar, der von 95,2 Rappen kurz auf 94,9 Rappen fiel, um dann wieder auf 95,1 Rappen zu steigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.