Zum Hauptinhalt springen

Der Auslöser der Goldman-Krise

Fabrice Tourre war erst 28 Jahre alt, als er für Goldman Sachs den Deal eingefädelt hat, der der US-Bank jetzt zum Verhängnis wird. Der Franzose verriet sich per E-Mail.

Tatort: Der neue Haupsitz von Goldman Sachs in New York.
Tatort: Der neue Haupsitz von Goldman Sachs in New York.
Reuters

28 Jahre alt war Fabrice Tourre erst, als er für seine Arbeitgeberin Goldman Sachs Anfang 2007 den Deal abgewickelt hat, der in den letzten Tagen die Aktienkurse der Finanzbranche weltweit einbrechen liessen, den von Goldman Sachs am Freitag zeitweise um mehr als 15 Prozent.

Die US-Börsenaufsicht SEC wirft der Bank und Tourre als Verantwortlichen eines umfangreichen Geschäfts vor, Investoren getäuscht zu haben. Der junge Franzose ist der Einzige, der in einer Klage der SEC namentlich aufgeführt wird. Dabei geht es um einen Deal mit komplexen Derivaten auf sogenannten «Subprime»-Hypotheken. Die so genannte synthetische «Collateralised Debt Obligation» CDO namens Abacus 2007-AC1 bildete den Wertverlauf einer Anzahl Hypotheken von Kunden mit geringer Bonität (subprime) ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.