Zum Hauptinhalt springen

Das lange Schweigen des UBS-Präsidenten

Seit zwei Wochen werfen deutsche Politiker der grössten Schweizer Bank Beihilfe zur Steuerhinterziehung vor. Weshalb äusserte sich UBS-Präsident Axel Weber erst jetzt?

UBS-Präsident Axel Weber liess lange auf sich warten, ehe er zu den Vorwürfen aus Deutschland Stellung nahm. Weber bei der Generalversammlung der UBS im Mai 2012.
UBS-Präsident Axel Weber liess lange auf sich warten, ehe er zu den Vorwürfen aus Deutschland Stellung nahm. Weber bei der Generalversammlung der UBS im Mai 2012.
Keystone

Fast zwei Wochen hat es gedauert, bis UBS-Präsident Axel Weber endlich das Wort ergriff. «Die UBS leistet keine Beihilfe zur Steuerhinterziehung», sagte der ehemalige Chef der Deutschen Bundesbank schliesslich der deutschen Wirtschaftszeitung «Handelsblatt». Auf ein klares Wort des obersten UBS-Bankers an die Adresse seiner Landsleute haben viele schon lange gewartet. Mehrere Schweizer Wirtschaftsjournalisten fragten, warum Weber nicht selbst zu den Vorwürfen von deutscher Seite Stellung nehme.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.