ABO+

«Das Badezimmer-Selfie ist der Klassiker»

Tim Schiffers, CEO der Parship Group, kennt die beliebten Fehler beim ­Onlinedating. Mit intensiver Werbung und ­Expansion will der Profi-Kuppler Dating-Apps wie Tinder die Stirn bieten.

«Wir wollen kein zweites Tinder werden. Aber natürlich entwickeln auch wir uns weiter» Tim Schiffers, 50. Foto: Maria Feck/Laif

«Wir wollen kein zweites Tinder werden. Aber natürlich entwickeln auch wir uns weiter» Tim Schiffers, 50. Foto: Maria Feck/Laif

Karin Kofler@sonntagszeitung

Mitten in der Hamburger Innenstadt, in der Nähe der Mönckebergstrasse, arbeiten die 300 Mitarbeitenden der Parship Group am Liebesglück ihrer Kunden. Von Hamburg aus ­werden auch die Singles in der Schweiz bedient, wo Parship bei der seriösen Partnervermittlung mit rund 150'000 Neuregistrierungen jährlich Marktführer ist. Tim ­Schiffers, 50, ist seit 2014 CEO der Gruppe, zu der auch die Marke Elite ­Partner und die US-Datingplattform eHarmony gehören. Auf dem Handy des Deutschen, der in St. Gallen Wirtschaft studiert hat, sind alle möglichen Dating-Apps geladen. Schiffers darf berufshalber flirten – ist aber schon lange verheiratet.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt