Zum Hauptinhalt springen

Daimler ruft 14'000 Fahrzeuge zurück

Laut eigenen Angaben muss der deutsche Autokonzern mindestens 14'000 Busse und LKw in die Werkstätten zurückrufen. Nicht zum ersten Mal hat Daimler Probleme mit dem Kühlsystem ihrer Dieselmotoren.

Anfällig auf Überhitzung: Dieselmotoren von Daimler.
Anfällig auf Überhitzung: Dieselmotoren von Daimler.
Keystone

Daimler verkündet, es gebe Probleme mit dem Kühlsystem einiger Dieselmotoren, die allerdings schnell behoben werden könnten, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Grössere finanzielle Belastungen seien für das Unternehmen daraus nicht zu erwarten.

Erst kürzlich hatte die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA Mängel an Dieselmotoren in Bussen und Lastwagen des deutschen Autokonzerns festgestellt. Demnach soll die Gefahr eines Kurzschlusses im Falle einer Überhitzung des Motors bestehen. Zudem drohe die Gefahr eines Treibstoffverlustes aufgrund einer fehlerhaften Einspritzpumpe des Zulieferers Bosch. Die NHTSA vermutete, dass rund 20.000 Fahrzeuge in den USA von einem oder beiden Problemen betroffen sein könnten, darunter die im ganzen Land eingesetzten Schulbusse der Marke Thaomas Built.

AFP/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch