Zum Hauptinhalt springen

China knöpft sich den Fahrdienst Uber vor

Das chinesische Transportministerium fürchtet um die Sicherheit der Kunden.

Uber spielt in China bisher nur eine Nebenrolle: Uber-App auf einem Smartphone in Peking. Foto: Keystone
Uber spielt in China bisher nur eine Nebenrolle: Uber-App auf einem Smartphone in Peking. Foto: Keystone

Der Service-Aspekt einer Taxifahrt kommt in China häufig zu kurz. Schlecht gelaunte Fahrer schauen gern zu, wenn Mütter mit Kindern einhändig ihre Einkäufe im Kofferraum verstauen, oder sie beschweren sich, wenn man nicht passend zahlen kann. Manche Taxis stinken nach ungewaschener Kleidung, Zigaretten oder Knoblauch. Und wer in der Mittagszeit im Regen steht, muss hoffen, dass der Fahrer nicht lieber ein Verdauungsschläfchen einlegen will und deswegen jeden Auftrag ablehnt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.