Zum Hauptinhalt springen

Boeings Dreamliner hebt erst im 2009 ab

Der US-Flugzeughersteller Boeing muss den bereits mehrfach verzögerten Erstflug seines Dreamliners erneut verschieben.

Die erste Maschine wird erst im kommenden Jahr abheben. Das teilte der Konzern am Dienstag (Ortszeit) mit. Bislang war das vierte Quartal als Ziel genannt worden. Nach dem gerade beendeten, fast zweimonatigen Mechaniker-Streik sei die Premiere des Langstrecken-Flugzeugs nicht mehr wie geplant bis Ende dieses Jahres möglich.

Ein neuer Termin für den Erstflug stehe noch nicht fest, sagte eine Boeing-Sprecherin. Auch zur bislang für das dritte Quartal 2009 geplanten Auslieferung an den ersten Kunden könne Boeing noch keine Angaben machen. Spekuliert wurde bereits über einen neuen Termin erst im Jahr 2010.

Der neuerliche Aufschub ist bereits der vierte schwere Rückschlag beim Zeitplan für die Boeing 787. Das neue Flugzeug lag schon bisher weit mehr als ein Jahr hinter den ursprünglichen Vorgaben zurück. Durch die weiteren Verzögerungen drohen dem Rivalen des europäischen Airbus-Konzerns milliardenschwere Umsatzausfälle und Strafzahlungen.

Erfolgreichste Flugzeug der Konzerngeschichte

Trotz aller Probleme ist die Boeing 787 bisher mit rund 900 Bestellungen das erfolgreichste Flugzeug der Konzerngeschichte. Bei Boeing lief die Planung zunächst wegen Schwierigkeiten mit Zulieferern aus dem Ruder.

Aus Kostengründen hatte der Konzern so grosse Teile der Produktion wie nie zuvor ausgelagert. Auch Airbus kämpft bei seinen neuen Flugzeugen immer wieder mit massiven Verzögerungen.

SDA/mbr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch